Aktuelles

Die DLD-Konferenz am 12. Juli 2018 an der Universität Bayreuth

von Julia Forke | 8. Juni 2018 | News

Die Digital Life Design (DLD) ist eine der größten Innovationskonferenzen Europas. In spannenden Vorträgen und Diskussionen werden Themen wie Digitalisierung, Künstlichen Intelligenz, Blockchain und die Zukunft der Arbeit aus verschiedenen Perspektiven analysiert.

Auch in diesem Jahr ist die Universität Bayreuth wieder Gastgeber dieser Konferenz und wird damit zum Treffpunkt der digitalen Vordenker und Vorreiter. Erwartet werden unter anderem die Staatsministerin im Bundeskanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Dorothee Bär, die Lyrikerin, Bachmann-Preisträgerin und Direktorin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia, Nora Gomringer, Stefan Mennerich, Mediendirektor des FC Bayern München und Jeff Jarvis, Journalist und Social-Media-Ikone der ersten Stunde.

Der Ticketverkauf für die zweite DLD Campus am 12. Juli 2018 hat bereits begonnen.

Mehr Informationen zur Konferenz, den Speakern und der Ticketbuchung erhalten Sie hier.


Workshop “Privacy by Design in Computerspielen” an der Universität Bayreuth

von Julia Forke | 6. Juni 2018 | News

Gemeinsam mit dem Zentrum Digitalisierung.Bayern, Trivial Games und Fresh Compliance bietet das Games Innovation Lab der Universität Bayreuth am 08. Juni 2018 einen Workshop zu Privacy by Design in Computerspielen an. Es wird unter anderem spannende Vorträge zu der gesellschaftlichen Bedeutung von Datenschutz im Games-Bereich und zur Anwendung und Praxis dessen geben.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.

Der Anmeldezeitraum wurde verlängert.


Neuer Beitrag: Kooperationsökonomie

von Friedemann Nierhaus | 28. November 2017 | News

In Spektrum – dem Wissenschaftsmagazin der Universität Bayreuth – ist ein neuer Beitrag von Alexander Brink mit dem Titel “Kooperationsökonomie – die Zukunft nachhaltiger Wertschöpfung” erschienen. Aus dem Beitrag:

Das antike Griechenland gilt als Wiege der europäischen Kultur. Es ist auch die Geburtsstätte einer Ökonomie, die die Kooperation ins Zentrum rückt. Aristoteles entwickelte eine Trias aus Ethik, Ökonomie und Politik, die beim individuellen Menschen ansetzt und zu einer ethisch begründeten Lebenspraxis als Bürger im Staat hinführt: 1 Ziel des Einzelnen ist die Ausprägung und Entwicklung seiner Tugendhaftigkeit (Ethik). Die innere Triebkraft (entelechie) motiviert ihn, sich gemäß seinen Möglichkeiten zu entfalten und sein Glück (eudaimonia) zu verwirklichen. Dies gelingt, indem Tugenden in der häuslichen Gemeinschaft sowie im Staat durch Interaktionen mit anderen eingeübt werden. Erst durch die Kraft zur individuellen Vervollkommnung des Bürgers entfalten Haushalt (Ökonomie) und Staat (Politik) ihre volle Wirkung. Persönlicher und gesellschaftlicher Nutzen sind in dieser Konzeption unauflöslich verknüpft, in der sich das Idealbild des griechischen Stadtstaats (polis) widerspiegelt.

Den gesamten Beitrag lesen Sie an dieser Stelle (PDF-Link).

 


Erfolgreich Wirtschaften mit Verantwortung

von Friedemann Nierhaus | 2. September 2017 | News

Soziale Folgen der eigenen Geschäftstätigkeit zu kennen und verantwortungsbewusst zu steuern, bedeutet für Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil. Daher sind Kompetenzen auf dem Gebiet der ‚Corporate Responsibility‘ (deutsch: Unternehmensverantwortung) zunehmend gefragt. Die Campus-Akademie der Universität Bayreuth hat gemeinsam mit Unternehmen verschiedener Branchen diesen Bedarf analysiert und bietet dementsprechend im Herbst 2017 neue und bewährte Weiterbildungen an.

Auf Basis fachlich herausragender Fakultäten und Profilfelder generieren sich die Weiterbildungsangebote der Campus-Akademie. Sie ist eine eigenständige Organisationseinheit der Universität Bayreuth für Weiterbildung und somit Träger aller externen Weiterbildungsprogramme der Universität. „In der Campus-Akademie vereinen wir praxisrelevante und berufsbegleitende Weiterbildung auf universitärem Niveau. Wir bleiben stets am Puls der Zeit und setzen mit unseren Angeboten auf zukunftsweisende Themen“, erklärt Prof. Dr. Dr. Alexander Brink, Professor für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Bayreuth. Dabei, so Brink, konzentrierten sich neue und bewährte Weiterbildungsangebote an den Interessen bestimmter Zielgruppen.

Informationen zu den Weiterbildungsangeboten erhalten Sie an dieser Stelle und unter www.campus-akademie.uni-bayreuth.de.


CR-Manager: Nächster Termin

von Friedemann Nierhaus | 1. Juni 2017 | News

Intensivseminar
CR-Management für Praktiker
Zertifikat Corporate Responsibility Manager (Universität Bayreuth)

Das nächste Intensivseminar CR-Management für Praktiker wird vom 18. bis 22. September 2017 in Bayreuth stattfinden. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer das Zertifikat „Corporate Responsibility Manager (Universität Bayreuth)“.

Führende CR-Verantwortliche und -Experten vermitteln einen praxisorientierten Einblick in zentrale Bereiche, Maßnahmen und Instrumente von CR. Individuelle Fragen und Problemstellungen können vorab eingebracht werden – gemeinsam mit den Referenten werden dann anhand realer Praxisbeispiele und Fallstudien Lösungen erarbeitet.

Teilnahmegebühren:
Firmen: 3.745 Euro
NGO/NPO: 2.140 Euro
Für Privatpersonen, Absolventen und KMUs sind reduzierte Gebühren möglich, soweit Teilnahmekontingente bereitstehen.
Bei gleichzeitiger Anmeldung mehrerer Teilnehmer gewähren wir einen Rabatt
Buchung von Einzelmodulen auf Anfrage möglich.

Bei gleichzeitiger Anmeldung mehrerer Teilnehmer wird ein Rabatt gewährt.

Informationen zur Anmeldung gibt es hier.

CR-Manager-Zertifikat


Lehrangebot im Wintersemester 2016/17

von Friedemann Nierhaus | 28. September 2016 | News

Folgende Seminare werden im Bereich der Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Bayreuth im Wintersemester 2016/17 angeboten. Mehr Informationen bietet  die Rubrik Lehrangebot.


Abschlussarbeiten “Corporate Responsibility und Digitalisierung”

von Friedemann Nierhaus | 21. Juni 2016 | News

Hintergrund
Corporate Responsibility bezeichnet die Verantwortung von Unternehmen für ihre Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf die Gesellschaft. In jüngster Zeit werden wird die Offenlegung verdeckter Kosten (footprint) und verdeckter Nutzenpotentiale (handprint) von Produkten und Dienstleistungen diskutiert. Die Digitalisierung nimmt dabei eine Schlüsselrolle ein und führt zur Entwicklung disruptiver Geschäftsmodelle. Sowohl die Finanztechnologie (FinTech) wie auch die Versicherungstechnologie (InsurTech) werden in den nächsten Jahren die Branche revolutionieren und mithilfe digitaler Innovationen wesentlich dazu beitragen, dass Banken und Versicherungen kundenfreundlicher werden. Zugleich sind damit aber auch erhöhte Risiken verbunden wie etwa Datenschutz oder die Aufgabe der Privatsphäre.

Thema: Corporate Responsibility und Digitalisierung

  1. Analyse des footprints digitaler Geschäftsmodelle
  2. Analyse des handprints digitaler Geschäftsmodelle
  3. Analyse digitaler Geschäftsmodelle im Bereich der InsureTech bzw. der FinTech

Kooperationspartner
concern GmbH in Kooperation mit einem Versicherungsunternehmen bzw. einer Bank

Fachbereich
P&E | IWG | BWL

Ansprechpartner
Dr. Frank Esselmann (concern GmbH)

Start des Projektes
frühestmöglich

Bewerbung
Einseitiger Lebenslauf bis 15. Juli 2016 an frank.esselmann@concern.de


Entrepreneure und Sozialunternehmer aufgepasst!

von Friedemann Nierhaus | 25. Mai 2016 | News

Gesellschaftliche Probleme unternehmerisch angehen und einen Beitrag zur Gestaltung der Zukunft leisten – Unter diesem Motto richtet die Uni Bayreuth im Juni mit dem #Social #Entrepreneurship Camp und dem Gründerlab im Juni innerhalb von nur einer Woche zwei spannende Veranstaltungen aus.

Beim Gründerlab am 11. Und 12. Juni lernen Sie innerhalb von nur zwei Tagen alle wesentlichen Aspekte sowie Vor- und Nachteile einer Unternehmensgründung in Deutschland kennen. Infos zur Veranstaltung und Anmeldung (bis 30. Mai) finden Sie hier.

Beim Social Entrepreneurship Camp können Sie sich mit Ideen zur Stiftung gesellschaftlichen Nutzens auseinandersetzen und gemeinsam mit Teilnehmern aus der #Praxis Konzepte entwickeln, wie diese unternehmerisch umgesetzt werden können. Das Social Entrepreneurship Camp findet von Do. 16. bis Sa. 18. Juni 2016 an der Universität Bayreuth statt und ist für Studenten aller Fakultäten. Achtung: Bei der Anmeldung gilt first come – first serve und die Teilnahme ist auf 50 Studierende begrenzt.


Einladung: UBT Umwelttag am 22. April

von Friedemann Nierhaus | 5. April 2016 | News

Zum diesjährigen Earthday und zur Eröffnung der Landesgartenschau veranstaltet die Universität einen Umwelttag am Campus, an dem sich je nach Wetter am Rondell oder im Vorraum des Gebäudes NW I verschiendene Projekte, Gruppen und Studiengänge zum Thema Nachhaltigkeit präsentieren können.

Wir möchten Sie herzlich einladen sich an unserem Umwelttag zum internationalen Earthday am 22.04. zu beteiligen.

Genaue Informationen zu den Möglichkeiten Ihrer Beteiligung erhalten Sie in diesem Dokument.

Grundsätzliche Informationen zum Thema “Green Campus” der Universität Bayreuth finden Sie auf der Website der Universität:

Die Universität Bayreuth macht sich im Rahmen ihrer Green Campus Strategie auf den Weg. Das Klimaabkommen von Paris hat eine klare Richtung zur weltweiten Nachhaltigkeit vorgegeben. Wir sehen uns in der Pflicht im Rahmen unserer Lehre, Forschung und unseres Campus Managements am Gelingen dieser Wende mitzuwirken. Damit dies gelingt, braucht es das Engagement von Studierenden und Mitarbeitern.

Bildnachweis: Universität Bayreuth.


„Social World Cup 2018“ – P&Eler gesucht!

von Friedemann Nierhaus | 23. März 2016 | News

Spielidee:
Der Social World Cup 2018 ist eine gemeinnützige und internationale Fußball-Amateurweltmeisterschaft im Sommer 2018. Ziel des Turniers ist es, auf aktuelle Missstände im internationalen Sport (z.B. soziale Ungerechtigkeiten) aufmerksam zu machen und den Sport selbst wieder in den Mittelpunkt zu stellen. 32 „Amateur-Nationalmannschaften“ spielen über 18 Tage in Köln, Leipzig, Hamburg, München und Berlin. Durch ein buntes Rahmenprogramm bietet das Turnier zudem ein Diskussionsforum und schafft Raum für interkulturellen Austausch. Erlöse aus dem Turnier kommen gemeinnützigen Zwecken zugute. Das Projekt liegt an der Schnittstelle von Sport, Ökonomie und Ethik und damit im Verzahnungsbereich von Philosophy & Economics.

Aufstellung:
Das Social World Cup-Team besteht aus motivierten Mitspielern und Mitspielerinnen verstreut in ganz Deutschland – mit dem „Headquarter“ in Bayreuth. Das Projekt wird vom Lehrstuhl „Sport Governance und Eventmanagement“ (Prof. Dr. Kurscheidt) und vom Lehrstuhl „Wirtschafts- und Unternehmensethik“ (Prof. Dr. Dr. Alexander Brink) der Universität Bayreuth unterstützt.

Wen suchen wir?
Ein grundlegender Teil der Finanzierung des Projekts erfolgt über Crowdfunding und Sponsoring. Zur Unterstützung im Bereich Unternehmenskooperation suchen wir engagierte, kreative und eigenverantwortlich arbeitende P&E-Studierende für das Sommersemester 2016, die sich mit der Idee und den Werten des Social World Cups identifizieren. Bewerbungsschluss ist der 22. April.

Bewerbungen und Nachfragen an:
Alexander Grimm (alexander.grimm@socialworldcup.com)

Mehr Infos auf:
www.socialworldcup.com
www.facebook.com/socialworldcup/