Aktuelles

Erfolgreich Wirtschaften mit Verantwortung

von Friedemann Nierhaus | 2. September 2017 | News

Soziale Folgen der eigenen Geschäftstätigkeit zu kennen und verantwortungsbewusst zu steuern, bedeutet für Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil. Daher sind Kompetenzen auf dem Gebiet der ‚Corporate Responsibility‘ (deutsch: Unternehmensverantwortung) zunehmend gefragt. Die Campus-Akademie der Universität Bayreuth hat gemeinsam mit Unternehmen verschiedener Branchen diesen Bedarf analysiert und bietet dementsprechend im Herbst 2017 neue und bewährte Weiterbildungen an.

Auf Basis fachlich herausragender Fakultäten und Profilfelder generieren sich die Weiterbildungsangebote der Campus-Akademie. Sie ist eine eigenständige Organisationseinheit der Universität Bayreuth für Weiterbildung und somit Träger aller externen Weiterbildungsprogramme der Universität. „In der Campus-Akademie vereinen wir praxisrelevante und berufsbegleitende Weiterbildung auf universitärem Niveau. Wir bleiben stets am Puls der Zeit und setzen mit unseren Angeboten auf zukunftsweisende Themen“, erklärt Prof. Dr. Dr. Alexander Brink, Professor für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Bayreuth. Dabei, so Brink, konzentrierten sich neue und bewährte Weiterbildungsangebote an den Interessen bestimmter Zielgruppen.

Informationen zu den Weiterbildungsangeboten erhalten Sie an dieser Stelle und unter www.campus-akademie.uni-bayreuth.de.


Entrepreneure und Sozialunternehmer aufgepasst!

von Friedemann Nierhaus | 25. Mai 2016 | News

Gesellschaftliche Probleme unternehmerisch angehen und einen Beitrag zur Gestaltung der Zukunft leisten – Unter diesem Motto richtet die Uni Bayreuth im Juni mit dem #Social #Entrepreneurship Camp und dem Gründerlab im Juni innerhalb von nur einer Woche zwei spannende Veranstaltungen aus.

Beim Gründerlab am 11. Und 12. Juni lernen Sie innerhalb von nur zwei Tagen alle wesentlichen Aspekte sowie Vor- und Nachteile einer Unternehmensgründung in Deutschland kennen. Infos zur Veranstaltung und Anmeldung (bis 30. Mai) finden Sie hier.

Beim Social Entrepreneurship Camp können Sie sich mit Ideen zur Stiftung gesellschaftlichen Nutzens auseinandersetzen und gemeinsam mit Teilnehmern aus der #Praxis Konzepte entwickeln, wie diese unternehmerisch umgesetzt werden können. Das Social Entrepreneurship Camp findet von Do. 16. bis Sa. 18. Juni 2016 an der Universität Bayreuth statt und ist für Studenten aller Fakultäten. Achtung: Bei der Anmeldung gilt first come – first serve und die Teilnahme ist auf 50 Studierende begrenzt.


Online-Startup-Planspiel für Studierende

von Friedemann Nierhaus | 17. Mai 2016 | News

Die Universität Bayreuth nimmt in diesem Jahr an der Startup Challenge Bayern als eine von sechs Hochschulen teil. Insgesamt können Geldpreise in Höhe von 4.000 EUR gewonnen werden. Studierende der ganzen Universität sind (als Team) dazu aufgerufen sich auf einen der drei Bayreuther Startplätze zu bewerben. Insgesamt werden im Rahmen der Startup Challenge 18 Teams von 6 bayerischen Hochschulen im Rahmen eines Online-Planspiels gegeneinander antreten.

Die Startup-Challenge wird von der Hochschulleitung und der Stabsabteilung „Entrepreneurship & Innovation“ ausdrücklich unterstützt und erweitert das Angebot der Universität Bayreuth im Bereich Entrepreneurship und Innovation. 

Die Details: Studierende aus den sechs größten Hochschulen in Nordbayern konkurrieren untereinander mit ihren virtuellen Startups auf virtuellen Märkten. Das gesamte Planspiel findet bis auf die Abschlussveranstaltung online statt. Das heißt, dass Sie alles mobil an Ihrem eigenen Rechner machen können, von der Teilnahme an den Seminarterminen, die als Webinar organisiert sind, bis zur Eingabe der Entscheidungen für euer virtuelles Startup.

Im Kick-off erhalten Sie eine Einführung in die Planspielsoftware. Anschließend müssen Sie wöchentlich die neuen Entscheidungen für Ihr Startup treffen (z.B. Einstellungen von Mitarbeitern und Produktionszahlen). Insgesamt werden sechs Perioden gespielt. Zwischen Periode 1 und 4 haben Sie Zeit ein kurzes Marketingkonzept zu entwickeln, für das die besten Teams einen virtuellen finanziellen Bonus für ihr Startup erhalten. Zwischen Periode 3 und 4 simulieren wir mit Ihnen ein Investorengespräch (über die Webinar-Software), in dem Sie Kapital für Ihr Unternehmen einwerben können. Insgesamt ist es also ein überschaubarer Aufwand bei null Risiko mit einem großen Spaßfaktor sowie der Chance auf Geldpreise in Höhe von insgesamt 4.000 Euro.

Eine Anmeldung ist bis 22. Mai möglich unter www.startup-challenge.bayern.

Nähere Informationen zum Planspiel finden gibt es unter: www.startup-challenge.bayern.


Lehrangebot im Wintersemester 15/16

von Friedemann Nierhaus | 11. August 2015 | News

Folgende Vorlesungen und Seminare werden im Bereich der Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Bayreuth im Wintersemester 2015/16 angeboten. Mehr Informationen bietet auch die Rubrik Lehrangebot.

Ringvorlesung Sportethik

Die Ringvorlesung widmet sich verschiedenen gesellschaftlich relevanten Problemen des Leistungs- und Breitensports. Mögliche Themen sind: Korruption von Organisationen (FIFA; DFB), Doping im Radsport, CSR im Profifußball, Manipulationen von Großveranstaltungen, sportmedizinische Folgen des Leistungssports sowie Fangewalt und Fankultur. In der Ringvorlesung werden WissenschaftlerInnen verschiedener Fachdisziplinen an der Schnittstelle von Ökonomie, Sport und Gesellschaft zu diesen Themen referieren und diskutieren.

Think Tank “CSR”

Der Think Tank widmet sich innovativen Ideen rundum das Thema Corporate Social Responsibility (CSR). Studierende bearbeiten in Projektgruppen Problemkomplexe, die sich für ein weltweit agierendes Unternehmen im Spannungsfeld von Wirtschaft und Gesellschaft zukünftig an der Schnittstelle von Philosophie und Ökonomie ergeben können. Die praxisnahen Ergebnisse werden in einer eigenen Buchreihe „Re•Think“ veröffentlicht. In den vergangenen Jahren gab es bereits Think Tanks mit Nokia, der Deutschen Bank, dem Internationalen Roten Kreuz (ICRC), Blackberry und Daimler. Der aktuelle Think Tank erstreckt sich über ein Jahr (WS 15/16 + SS 16).

Corporate Governance in diakonischen Einrichtungen

Governance bezeichnet Formen des Regierens, die von individuellen Technologien des Selbst über Regierungsformen in Unternehmen und Organisationen bis zu denen von Staaten reicht. Konfessionelle Träger im Gesundheitswesen – wie z.B. die Diakonie – haben sich in den vergangenen Jahren auf einen Governance-Kodex verpflichtet. Das Seminar geht der Frage nach, wie dieser Prozess der Selbstregierung unter ökonomischen, ethischen und theologischen Aspekten zu begreifen ist. Es geht um eine Kritik der gegenwärtigen Ökonomisierung im Gesundheitswesen.

Stakeholdermanagement

Die Stakeholdertheorie von R. E. Freeman vereinigt ökonomische und gesellschaftliche Aspekte zu einem neuen Managementkonzept. In der Theorie forschen Wissenschaftler über die philosophischen Wurzeln der Stakeholdertheorie. In der Praxis sind andere Fragestellungen relevant: u.a. Stakeholderpartizipation, Stakeholdergewichtung, Stakeholderdialog. Das Seminar findet in Kooperation mit der Daimler AG statt und wird sowohl theoretische Grundlagen vermitteln als auch auf konkrete Herausforderungen eines globalen Automobil-Konzerns eingehen.


Veranstaltungen im Sommersemester 2015

von Friedemann Nierhaus | 15. Januar 2015 | News

Folgende Vorlesungen und Seminare werden im Bereich der Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Bayreuth im Sommersemester 2015 angeboten:

Wirtschafts- und Unternehmensethik (Vorlesung, Bereich V)
Prof. Dr. Dr. Alexander Brink

Die Vorlesung gibt eine Einführung in die Wirtschafts- und Unternehmensethik. In einem ersten Teil geht es um das grundsätzliche Verhältnis dieser beiden Disziplinen zueinander. Wirtschafts- und unternehmensethische Ansätze von Ulrich, Homann oder Wieland, aber auch angloamerikanische Konzepte von Donaldson/Dunfee, Bowie oder Solomon spannen den theoretischen Hintergrund auf. Die Veranstaltung setzt im zweiten Teil einen deutlichen Schwerpunkt auf die angewandte Managementethik, also auf die systematische Einbindung moralisch relevanter Elemente in die Unternehmensführung: Ethik- und Verhaltenskodizes, Compliance, Whistleblowing sowie Ethik-Trainings sind verbreitete Instrumente. Schließlich nehmen wir normative Strategiekonzepte kritisch in den Blick: Stakeholdermanagement, Corporate Social Responsibility, Corporate Citizenship oder Corporate Governance. Ergebnisse einer aktuellen P&E-Studie zur unternehmerischen Verantwortung runden die Veranstaltung ab.

“CSR@Daimler” (Seminar, Bereich V)
Prof. Dr. Dr. Alexander Brink, Dr. Wolfram Heger und Marc-André Bürgel
Fortführung des Seminars aus dem Wintersemester 14/15.

Der Think Tank widmet sich innovativen Ideen rundum das Thema Corporate Social Responsibility (CSR). Studierende bearbeiten in Projektgruppen Problemkomplexe, die sich für ein weltweit agierendes Unternehmen der Automobilbranche im Spannungsfeld von Wirtschaft und Gesellschaft zukünftig an der Schnittstelle von Philosophie und Ökonomie ergeben können. Die praxisnahen Ergebnisse werden in einer eigenen Buchreihe „Re•Think“ veröffentlicht. In den vergangenen Jahren gab es bereits Think Tanks mit Nokia, der Deutschen Bank, dem Internationalen Roten Kreuz (ICRC) und Blackberry. Der aktuelle Think Tank erstreckt sich über ein Jahr (WS 14/15 + SS 15) und erfolgt in Kooperation mit der Daimler AG.

Corporate Governance und Unternehmensethik (Blockseminar, Bereich V)
Prof. Dr. Dr. Alexander Brink

Corporate Governance bezeichnet die Führung, Steuerung und Corporate Governance bezeichnet die Führung, Steuerung und Aufsicht von Unternehmen. Ziel des Seminars ist eine kritische Auseinandersetzung mit ökonomischen, ethischen und unternehmensethischen Konzepten von Corporate Governance. Der governanceethische Ansatz von Josef Wieland steht dabei im Zentrum und wird vor dem Hintergrund anderer, vor allem institutionen- und diskursethischer Positionen konzeptionell weiterentwickelt. Praktische Implikationen wie z. B. die Auswirkungen auf den Deutschen Corporate Governance Kodex runden die Veranstaltung ab.

Führung und Strategie in der Wissensökonomie(Blockseminar, Bereich V)
Prof. Dr. Dr. Alexander Brink und Jürgen Fuchs

In einer Wissensgesellschaft ist Wissen die entscheidende Ressource. Mitarbeiter als Träger von Wissen haben einen besonderen Stellenwert. Was versteht man unter Wissensmanagement? Wie gehen Unternehmen mit der zunehmenden Fülle an Informationen um? Welche Funktion haben Hierarchien, Netze und soziale Medien? Wie ändern sich Führungsstile und Führungskonzepte? Leadership-Konzepte betrachten Führung eher als Dienstleistung und ermöglichen Mitarbeitern mehr Freiheit. Sie fordern aber auch mehr Verantwortung von den Beteiligten. Außerdem widmen wir uns dem Thema der diesjährigen Bayreuther Dialoge „Nutzen“.