Vorträge




Hearings

1. From Hired Hands to Higher Aims: Gedanken zum Leadership Excellence Institute Zeppelin, Hearing zur Besetzung der Institutsleitung und den Lehrstuhl des interdisziplinären „Leadership Excellence Institute Zeppelin | LEIZ”, Zeppelin Universität (10/2012) (Short List)

2. Enlightened Corporate Governance, Hearing zur Besetzung einer W3-Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensethik, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hamburg (4/2010) (Listenplatz 3)

3. Enlightened Corporate Governance: A Promised Based Theory of the Firm, Hearing zur Besetzung einer W3-Professur für Wirtschaftsethik, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität St. Gallen (12/2009) (Short List)

4. Normatives Stakeholdermanagement: Eine governancetheoretische Rekonstruktion, Hearing zur Besetzung einer W2-Lehrprofessur für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Kulturwissenschaftliche Fakultät, Universität Bayreuth (4/2008) (Listenplatz 1: Ruf angenommen)

5. Corporate Governance und spezifische Investitionen: eine institutionenökonomische Analyse, Hearing zur Besetzung einer W3-Stiftungs-Professur für Unternehmensführung, Wirtschaftsethik und gesellschaftlichen Wandel, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Witten/Herdecke (6/2007) (Short List)

6. Ethik mit ökonomischer Methode: Governancetheoretische Überlegungen zur Verbindung von Agency-Theorie und Stakeholdermanagement, Hearing zur Besetzung einer W3-Professur für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Eichstätt-Ingolstadt (7/2006)

7. Normative Strategiekonzepte: Zur moralischen Verantwortung des Top-Managements durch wertorientierte Unternehmensführung, Hearing zur Besetzung einer W3-Gast-Professur, Zentrum für Interdisziplinäre Studien, Universität Duisburg (11/2005)

8. Führung durch Anerkennung. Normative Implikationen von Shareholder-Value-Management, Hearing zur Besetzung einer C4-Stiftungsprofessur für Unternehmens- und Wirtschaftsethik, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Kassel (7/2004)

9. Ethik der Corporate Governance: Zum Verhältnis von Shareholder-Value-Management und gesellschaftspolitischer Verantwortung in Theorie und Praxis, Hearing zur Besetzung einer Juniorprofessur für Angewandte Ethik, Kulturwissenschaftliche Fakultät, Universität Bayreuth (6/2002) (Listenplatz 1: Ruf angenommen)


Keynotes

10. Dinner Speech, DNWE Jahrestagung 2013 „Nachhaltige Entwicklung – Integrität – Verantwortung: Leitthemen der Wirtschaftsethik“, Berlin (6/2013)

11. Vom Ehrbaren Kaufmann zur Corporate Social Responsibility, 1. Bayerischer CSR-Tag, Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, München (6/2013)

12. „Lehren und Lernen über CSR“, Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Dialog Wirtschaft-Wissenschaft, Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen und Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (12/2012)

13. Markt und Moral: Über die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen, KSB AG, Pegnitz (9/2012)

14. Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand – Herausforderungen für gute CSR-Beratung, 2. Vernetzungstreffen im Rahmen der Eröffnung „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand – CSR in KMU“ Veranstaltung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, Berlin (4/2012)

15. Soziale Verantwortung im Mittelstand, Festvortrag zum 25. Jubiläum der Betriebswirte des Handwerks Oberfranken, Handwerkskammer für Oberfranken, Bayreuth (4/2010)

16. Ethics and Corporate Governance. The Economic Bases of Normative Corporate Governance, Keynote-Speech, International Conference on “Ethical Aspects of Management in Theory and Practice (EAMTP)”, Berlin (5/2006)

17. Moralische Verantwortung und persönlicher Egoismus in der Wirtschaft – Ein Widerspruch! Können Manager moralisch sein?, Partneranlass der Alimentana Sista Holding, Swiss Re Zürich (12/2005)

18. Zur freiwilligen Selbstverpflichtung des Rechtsanwalts: eine institutionenökonomische Analyse, Erwiderung auf die Laudatio von M. W. Huff anlässlich der Preisverleihung zum gleichnamigen Essay, Kammertag der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, Frankfurt (11/2005)

19. Shareholder-Value-Management und Ethik?, 29. Congress der Controller, München (5/2004)


Invited Papers

20. Korreferat zum Referat von Bernd Irlenbusch, Behavioral Business Ethics – Verhaltensökonomische und ordnungsethische Perspektiven, 1. Frankfurter Tagung zur Wirtschaftsethik, Universität Frankfurt (10/2013) (in Vorbereitung)

21. Philosophy of Management, Vortrag auf dem Weltkongress der Philosophie, Athen (8/2013) (gemeinsam mit Arne Manzeschke) (in Vorbereitung)

22. Was heißt Interdisziplinarität im Kontext von Diakoniemanagement als Wissenschaft?, Wissenschaftssystematisches Symposium, Institut für Diakoniewissenschaft und DiakonieManagement, Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel, Bielefeld (06/2013)

23. Good Governance: Aufsichtsratspflichten im Lichte der ISO 31000, St. Galler CSR-Tage 2012, St. Gal- len (2/2012)

24. Die Weisheit der Vielen: Unternehmensethik und dezentrale Governance, XXII. Deutscher Kongress für Philosophie, Kolloquium „Ökonomische und außerökonomische Gründe in der Unternehmensethik“, München (9/2011)

25. Wettbewerbsvorteil „Unternehmerische Verantwortung“, XIII. Kongress für Familienunternehmen „Zusammenhänge“ (gemeinsam mit M. Delbrück), Witten (2/2011)

26. Verantwortung nicht gegen, sondern mit der Wirtschaft, 4. Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Bamberg (4/2010)

27. Corporate Responsibility im Mittelstand: Mit Ethik zum Erfolg, XII. Kongress für Familienunternehmen „Zukunftsmusik“ (gemeinsam mit M. Delbrück), Witten (2/2010)

28. The Nature of the Firm: From Contract to Promise – A Promised Based Theory of the Firm, 6. Konstanzer Rundgespräch, Konstanz (12/2009)

29. Soziale Marktwirtschaft in der Wirtschaftskrise: Zukunft- oder Auslaufmodell?, II. Herbstakademie „Gesundheitswesen und Wirtschaftskrise“ (12/2009)

30. Familienunternehmen als Vorbild für die Gesellschaft, XI. Kongress für Familienunternehmen „Perspektiven Entscheiden“, Witten (2/2009)

31. Netzwerkgovernance und psychologische Verträge, 5. Konstanzer Rundgespräch, Konstanz (12/2008)

32. Ökonomie, Diskurs und Governance: Verantwortungsvolle Corporate Governance, XXI. Deutscher Kongress für Philosophie, Kolloquium „Die Lebenswelt, der Markt und die Wirtschaftsethik“, Essen (9/2008)

33. Normatives Stakeholdermanagement: Eine governancetheoretische Rekonstruktion, „Expertenhearing Netzwerkgovernance: Governanceformen globaler Gesellschaften (CSR, Stakeholdermanagement und Politiknetzwerke)“, Hamburg (4/2008)

34. Aktionäre, Manager und Aufsichtsräte als Unternehmer? Eine risiko- und governancetheoretische Betrachtung zur Rechtfertigung von Residualansprüchen in managergeführten Unternehmen, Kolloquium „Vom Nutzen und Nachteil des Unternehmertums“, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (3/2008)

35. A Normative Theory of the Firm: Spezifität als moralökonomische Legitimation für Anspruchsgruppen, Öffentliches Kolloquium der Zentralen Einrichtung für Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsethik, Leibnitz-Universität Hannover (1/2008)

36. Propagierte Werte, ernüchternde Realität – Schein und Sein der Verantwortung in Unternehmen auf dem Prüfstand, atunis-Gipfelgespräche, Oberaudorf (10/2007)

37. Jon Elsters „Local Justice“: Kritische Anmerkungen und Weiterentwicklungen, Korreferat zu I. Pies und J. Viebranz, Wittenberg-Zentrum Leucorea, Wittenberg (9/2007)

38. A Normative Theory of the Firm: Spezifität als moralische Legitimationsgrundlage für Anspruchsgruppen, Jahrestagung des Ausschusses „Wirtschaftswissenschaften und Ethik“ im Verein für Socialpolitik, Walter Eucken Institut, Freiburg (3/2007)

39. Corporate Identity und Corporate Governance als handlungstheoretische Voraussetzung von CSR, Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, Wissenschaftliche Kommission Wissenschaftstheorie, Workshop „Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensethik“, Ludwig-Maximilian-Universität München (gemeinsam mit M. S. Aßländer) (3/2007)

40. Wirtschaftsethische Fragestellungen im Rahmen der Corporate Governance, dreistündiges Seminar im Rahmen der Lehrveranstaltung „Corporate Governance“, Universität Witten-Herdecke (1/2007)

41. Unternehmen nutzen Werte: Der Weg zum effizienten Wertemanagement, atunis-Gipfelgespräche, Kloster Seeon (10/2006)

42. A Normative Theory of the Firm: Spezifität als moralische Legitimationsgrundlage für Anspruchsgruppen, Workshop „Privat/Öffentlich: Zur Politischen Ökonomie der Verschiebung innerhalb dieser Dimension“, Zeppelin Universität, Friedrichshafen (9/2006)

43. Der Sozialmarkt im normativen Konflikt, Korreferat zu M. Schramm, Akademie Franz Hitze Haus, Münster (12/2005)

44. Alfred Hirschmans „Rhetorik der Reaktion“, Korreferat zu W. Reese-Schäfer, Wittenberg-Zentrum Leucorea, Wittenberg (9/2005)

45. Integration von wirtschafts- und unternehmensethischen Themen in die universitäre Ausbildung, Tagung der Evangelischen Akademie der Pfalz, des ifwu und der Bayreuther Lokalgruppe des studenti- schen Netzwerkes für Wirtschafts- und Unternehmensethik (sneep), Kaiserslautern (4/2005)

46. Shareholder-Value-Management und Ethik: Warum Unternehmen Geld verdienen können, ohne den Respekt vor Menschen zu verlieren!, Stiftung Haus Wienemann, Worms (6/2004)

47. Wertorientierte Unternehmensführung, Consulting-Akademie 2004 „Werte- und Reputationsmanagement“, Kaiserslautern (5/2004)

48. Management und Anerkennung, Ausschuss Wirtschaftsethik der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, München (12/2003)

49. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: die institutionenökonomischen Voraussetzungen der Pflege, Akademie-Tagung „Wie wird sich die Versorgung des Gesundheitssystems entwickeln? Zur Zukunft der solidarischen Grundversorgung“, Evangelische Akademie Mülheim an der Ruhr (3/2003)

50. Value-Based-Responsibility (VBR). Ergebnisse der Experteninterviews bei der Degussa AG, Präsentation vor dem Vorstand der Degussa AG, Düsseldorf (10/2002)


Call-For-Papers

51. Enlightened Stakeholder Contract Theory, Wissenschaftliche Kommission Wissenschaftstheorie im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (WK WISS), Berlin (3/2010)

52. Die Bedeutung von Versprechen für das Stakeholder-Management in Nonprofit-Organisationen, 9. Internationales NPO-Forschungscolloquium „Stakeholder-Management in Nonprofit-Organisationen. Theoretische Grundlagen, empirische Ergebnisse und praktische Ausgestaltungen“, Göttingen (gemeinsam mit A. Manzeschke) (3/2010)

53. CSR as Crucial Factor for Improving Long-term Financial Prospects, EBEN International Research Conference on „Finance & Society in Ethical Perspective”, Università degli Studi di Bergamo, Bergamo, Italien (gemeinsam mit M. S. Aßländer) (6/2007)

54. Corporate Governance, Agency Theory and Ethics: Revisiting the German Code of Corporate Gover-nance, 19th Annual EBEN Conference “Ethics in and of Global Organisations”, Haus der Industrie, Wien (9/2006)

55. Corporate Social Responsibility: A New Challenge for Corporate Identity and Corporate Governance, EBEN International Research Conference on „Normative Foundations of Corporate Responsibility”, School of Management – St. Petersburg State University, St. Petersburg, Russland (6/2006)

56. Social and Corporate Participation: Within a Normative Stakeholder Management, EBEN International Research Conference on „Ethics in Leadership: Ethical Challenges in Economic, Political, and Social Reality”, Estonian Business School, Tallinn, Estland (6/2005)

57. Shareholder-Management and Stakeholder-Management: An Empirical Analysis at the Top-Management-Level of Degussa AG and E.ON AG, International Conference on “Corporate Social Responsibility“, Humboldt Universität Berlin (10/2004)

58. Pluralismus als Herausforderung der Ökonomie: Überlegungen zum Ausgleich pluraler Stakeholderansprüche durch normatives Stakeholdermanagement, Jahrestagung der Societas Ethica, „Pluralismus in Europa – Pluralism in Europe?“, Ljubljana, Slowenien (gemeinsam mit J. Eurich) (8/2004)

59. Management und Gerechtigkeit, VII. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philo¬sophie „Gerechtigkeit: auf der Suche nach einem Gleichgewicht“, Salzburg (gemeinsam mit J. Eurich) (2/2004)

60. Zum Verhältnis von Shareholder-Value-Management und gesellschaftspolitischer Verant¬wortung – eine empirische Studie im Top-Management, DNWE Jahrestagung 2002 „Corporate Citizenship“, Deutsche Lufthansa Bildungszentrum Seeheim-Jugenheim (4/2002)


Sonstige Vorträge

61. CSR – Unternehmerischer Erfolg durch soziale Verantwortung, Verein Wirtschaftsregion Hochfranken und VHS Landkreis Hof, Hof (4/2013)

62. Einführung Corporate Social Responsibility, Erste Bayreuther Porzellanfabrik Walküre Siegmund Paul Meyer GmbH, Bayreuth (4/2013)

63. Unternehmer im Dilemma: Wie viel CSR können wir uns leisten?, CSR Treff im social impact lab der gemeinnützigen iq consult GmbH, Berlin (4/2013)

64. CSR im Profifußball, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Sauberer Sport – Wirklichkeit oder Utopie. Ethische Überlegungen zum Breiten- und Leistungssport“, Bayreuth (1/2013)

65. Praxisrunde: Gewinnorientierung und Verantwortung – kein Widerspruch, Podiumsdiskussion auf der Veranstaltung der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw) „Wirtschaft weiß-blau: Verantwortung aus Tradition“, Nürnberg (5/2011)

66. Berufseinstieg für Geisteswissenschaftler, Seminar „Angewandte Linguistik“, Bayreuth (12/2010)

67. Empirische Studie „Unternehmerische Verantwortung 2010“, 16. Herbstakademie für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Weingarten (11/2010)

68. Enlightened Corporate Governance, 16. Herbstakademie für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Weingarten (11/2010)

69. Enlightened Corporate Governance, PEUK-Vortrag mit Korreferat von Christian Strenger (DWS), Universität zu Köln (10/2010)

70. Projekte am Standort Bayreuth, Jahrestreffen Förderwerk Klaus Murmann, Berlin (2/2010)

71. The Unfulfilled Promise. Über die Kunst des Managements, Versprechen zu geben und zu brechen. Antrittsvorlesung an der Universität Bayreuth (12/2009)

72. Normative Theorie der Unternehmung – Von der Ökonomik zur philosophischen Ethik, 15. Herbstakademie für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Weingarten (11/2009)

73. Strategische Philanthropie – The Business Case, 15. Herbstakademie für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Weingarten (11/2009)

74. Ethik im Management – Illusion oder Perspektive, Kiwanis-Club Wiesbaden, Kloster Eberbach (10/09)

75. Studiengang Philosophy & Economics an der Universität Bayreuth, 2. vhb Ethics Education Workshop:
Können Hochschulen verantwortungsvolles Wirtschaften lehren?, München (06/2009)

76. Philosophische Grundlagen der Wirtschaftsethik, 14. Herbstakademie für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Weingarten (11/2008)

77. Daimler Sustainability Dialog, Daimler-Benz Museum, Untertürkheim (11/2008)

78. Managementethik: Zwischen Gewinn und Moral, Network.21 „Verkauf ich meine Seele? Individuelles Wertesystem im Spannungsfeld zur Unternehmensethik“, Thomas-Morus-Akademie, Bensberg (9/2008)

79. Strategische Philanthropie – Mit Moral zum Erfolg, Symposium „Kapital & Moral – Die Verantwortung der Sparkassen für die Gesellschaft“, Sparkasse Bayreuth (5/2008)

80. 1st Global Reunion Global Management Consultants Network, Barcelona (4/2008)

81. Corporate Responsibility global betrachtet: vom kurzfristigen Kommunikationserfolg zur nachhaltigen Strategie, Roundtable, Text 100 und Wilde & Partner, München (12/2007)

82. Philosophische Grundlagen der Wirtschaftsethik, 13. Herbstakademie für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Weingarten (11/2007)

83. Ethik im Mittelstand: Was kann der Mittelstand von den DAX-Konzernen lernen? 92. Tagung des betriebswirtschaftlichen Arbeitskreises, Brauerei Gebr. Maisel KG, Bayreuth (10/2007)

84. Soll soziales Engagement für DAX-Unternehmen verpflichtend sein?, Experten-Studie bei der Deutschen Debattier-Meisterschaft, Universität Bayreuth (6/2007)

85. Mit Moral zum wirtschaftlichen Erfolg, Politischer Aschermittwoch der CSU (Ortsverband Pegnitz) (2/2007)

86. A Normative Theory of the Firm, 20. Berliner Doktoranden- und Habilitandenforum für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Universität Kassel (11/2006)

87. Verhaltenskodizes – ein unternehmensethischer Überblick, Präsentation auf dem Young-Leaders-Seminar „Corporate Citizenship in der Praxis: Das Beispiel Korruptionsprävention“, Wittenberg-Zentrum Leucorea, Wittenberg (5/2006)

88. Jahrestagung anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Ausschusses Wirtschaftswissen¬schaft und Ethik, Verein für Socialpolitik, Universität Hohenheim, Hohenheim (3/2006)

89. Die Ökonomisierung schreitet voran (…): Der ökonomische Imperialismus in Politik, Recht, Gesundheitswissenschaft und Kirche, Präsentation auf der Gesamtkonferenz „Gott, Geld und die Kirche: Wie die Ökonomisierung das kirchliche Leben verändert“, Erlangen (1/2006)

90. Corporate Governance und Ethik, Workshop „Unternehmensethik“, Zentrum für inter¬diszi¬plinäre Forschung, Bielefeld (12/2005)

91. Albert O. Hirschmans „Rhetorik der Reaktion“: Kritik an der Wirtschafts- und Unternehmensethik und Empfehlungen für Wissenschaft und Management, Forschungskolloquium „Philosophy & Economics“, Universität Bayreuth (11/2005)

92. Karriere mit Philosophy & Economics. Berufsbefähigung und Berufseinstieg, Vortrag für das Erstsemester „Philosophy & Economics“, Turnerschaft Munichia Bayreuth (11/2005)

93. Wie Führungskräfte zu Vorbildern werden: Brauchen wir einen wert(e)orienten Führungskräfte-Kodex für Manager?, Workshop auf den II. Bayreuther Dialogen 2005 „Erfolgsmodell Deutschland – Was sind unsere Werte wert?“, Universität Bayreuth (11/2005)

94. Tragen Unternehmen eine gesellschaftspolitische Verantwortung? Philosophy & Economics, Ferienseminar für vielseitig Interessierte und begabte Gymnasiasten 2005, Universitätstag in Bayreuth (7/2005)

95. Haben Top-Manager ein moralisches Gewissen? Was Wirtschaftsführer über Moral denken (sollten), Katholische Deutsche Studentenverbindung „Langobardia”, München zu Bayreuth CV, Bayreuth (6/2005)

96. Sollen wissenschaftliche Veröffentlichungen, die mit öffentlichen Geldern bezahlt wurden, frei verfügbar sein?, 1. Bayreuther Professorendebatte, Universität Bayreuth (11/2004)

97. Mit Shareholder-Value-Management zu mehr Solidarität?!, Workshop auf den I. Bayreuther Dialogen 2004 “Die Solidarität ist tot – Es lebe die Solidarität“, Universität Bayreuth (11/2004)

98. Betriebsklima, Unternehmenskultur und Unternehmensethik in der Praxis. Wie Manager mit „weichen Faktoren“ erfolgreich führen, Lehrerkollegium der Staatlichen Berufsschule II Bayreuth (Kaufmännische Berufsschule) (12/2003)

99. Vermeidung von Exklusion als Managementauftrag. Normatives Stakeholdermanagement und Vitalitätskriterium als Leitidee verantwortlicher Unternehmensführung, Forschungskolloquium „Philosophy & Economics“ Universität Bayreuth (12/2003)

100. Zur Moral der Manager. Wie gut steht es mit unseren Führungskräften?, Vorstellung der Bayreuther „Juniorprofessoren“ Universität Bayreuth (7/2003)

101. Exklusion und Inklusion: Anerkennung als Voraussetzung gesellschaftlicher und unter¬nehmerischer Teilhabe, 15. Berliner Doktoranden- und Habilitandenforum für Wirtschafts- und Unternehmensethik „Liberalismus und Kommunitarismus“ Universität Oldenburg (6/2003)

102. Pflegefall „Pflege“: die Implementierungsfalle, Halbjahrestagung des Graduiertenkollegs „Kriterien der Gerechtigkeit“, DGB Bildungswerk e. V. Hattingen (1/2003)

103. Institutionenökonomische Paradoxien in der Pflegeethik: Warum wir nicht können, was wir sollen, Forschungskolloquium „Philosophy & Economics“, Universität Bayreuth (1/2003)

104. Neue Institutionenökonomie und Pflegemanagement: Pflegeparadoxien in doppelten Prinzipal-Agenten-Strukturen, 14. Berliner Doktoranden- und Habilitandenforum für Wirtschafts- und Unternehmensethik Institut für Wirtschaft und Ökologie, Universität St. Gallen (IWÖ-HSG) (11/2002)

105. Corporate Good Governance: Eine „kritische“ Analyse des strategischen Managements, 12. Berliner Doktoranden- und Habilitandenforum für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Universität Heidelberg (2/2002)

106. Das Vitalitätskriterium als Heuristik zur ethischen Bewertung von Fusionen, 11. Berliner Doktoranden- und Habilitandenforum für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Universität St. Gallen (7/2001)

107. Value-Based-Responsibility: Beyond Shareholder-Value-Management, 11. Berliner Doktoranden- und Habilitandenforum für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Universität St. Gallen (7/2001)

108. Psychoanalyse und Anlegerverhalten oder wie man mit Sigmund Freud die Börse erklären kann: Vom Wesen der Angst und ihrer pathologischen Wirkung, Akademiediskurs, Universität Witten/Herdecke (6/2001)


Accepted Papers without Attendance

109. Corporate Governance and Business Ethics, 2nd Annual Australasian Business Ethics Network (ABEN) Conference, Melbourne (gemeinsam mit J. Knopf) (2012)

110. Ethics and Mergers & Acquisitions, ISBEE Conference, Hongkong Conference (gemeinsam mit O. Karitzki) (2003)


Melden Sie sich für unseren Newsletter an!
Wir informieren über aktuelle Stellenangebote und Neuigkeiten der Wirtschafts- und Unternehmensethik Bayreuth.
Jetzt anmelden!