Aktuelles

zfwu | Call for Papers: Ideologiekritik (in) der Ökonomik

von Jakob Ortmann | 8. November 2020 | News

Diese zfwu-Schwerpunktausgabe nimmt die Rolle von disziplinären Zugängen oder fachgebietsspezifischen Sichtweisen bei der Formulierung von Ideologiekritik in den Blick. Im Fokus der Ideologiekritik steht die Ökonomik. Es soll ausgelotet werden, in welcher Form die Kritik der Ökonomie und der Ökonomik hervorgebracht werden kann und sollte.

Da vergleichende Analysen von Disziplinen zu neuen Erkenntnissen führen können, ist auch die Betrachtung anderer Disziplinen eingeschlossen bzw. erwünscht (z.B. Sozialwissenschaften, Philosophie, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften, u.v.m.). Beiträge sind herlich willkommen. Deadline ist der 21. Juni 2021.

Vollständiger Call for Papers (Link)

Full Call for Papers, English (Link)


Thesenpapier zu CSR und Corona | Bertelsmann-Stiftung

von Jakob Ortmann | 8. November 2020 | News

Angesichts der aktuellen Pandemie-Situation, initiierte die Bertelsmann-Stiftung ein Thesenpapier über Fragen zu unternehmerischer Verantwortung und Unternehmensengagement während der ersten Phase der Pandemie in Deutschland im Zeitraum von Mitte März bis Ende September 2020. 

Es geht dabei um Einschätzungen und Interpretationsvorschläge zu den Veränderungen in den Bereichen Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship. Prof. Dr. Dr. Alexander Brink wirkte dabei als Experte zu CSR mit.

Das Papier ist als ein Arbeitspapier bzw. “living document” zu verstehen. Es sollen fortlaufend Personen angesprochen werden, damit sich das Thesenpapier durch neue Kommentierungen und neue Thesen weiterentwickelt. Die Thesen und Deutungen können sich mit dem Fortgang der Pandemie verändern und zu neuen Versionen des Textes führen.

https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/unsere-projekte/unternehmensverantwortung-regional-wirksam-machen/projektnachrichten/corona-thesen


bayreuther dialoge 2020 “Grenzen” – Ticketshop offen

von Felix Schmitz | 29. Oktober 2020 | News

Am 14. und 15. November finden die bayreuther dialoge 2020 statt. 

Die bayreuther dialoge sind das Zukunftsforum für Ökonomie, Philosophie und Gesellschaft. Seit 17 Jahren verbinden Studierende des Philosophy & Economics-Programms Visionäre und Gestalterinnen, Wissenschaft und Praxis, Kreativität und Kritik im unmittelbaren Dialog.

Das diesjährige Thema der bayreuther dialoge ist „Grenzen“.
Ob natürlich oder konstruiert, vorgegeben oder selbst gesetzt – Grenzen sind allgegenwärtig.
Ihre Aufgabe kann es sein zu schützen, sie können uns aber auch einschränken und diskriminieren. Wir alle tragen die Verantwortung dafür, wie wir mit diesen Grenzen umgehen: Welche sollten gestärkt werden? Welche müssen überschritten, verschoben oder ganz aufgelöst werden? Hochaktuelle Debatten um die Außengrenzen der EU, Social Distancing und das Limit des Kapitalismus geben einen Einblick in die Breite und Relevanz der Thematik. 

Aufgrund der Covid-19 Pandemie finden die diesjährigen bayreuther dialoge digital statt. Eine digitale Konferenz bietet dabei auch neue Chancen, innovativ und kreativ in der Gestaltung zu werden, sowie ein breites Spektrum an Menschen anzusprechen. 
Auch in der digitalen Form werden die bayreuther dialoge 2020 eine Konferenz für offenen und inspirierenden Dialog auf Augenhöhe sein. 

Tickets für die Konferenz zum Preis von 11 Euro (ermäßigt 6 Euro) sind über die Website erhältlich. Diese enthalten den Zugang zum gesamten Programm der bayreuther dialoge 2020, also zu allen Vorträgen, Workshops, Podiumsdiskussionen, einer Lesung und vielem mehr, sowie eine dialoge-Goody-Bag. 
Dieses Jahr gibt es außerdem die Möglichkeit, einen kleinen Teil der Konferenz (zwei Vorträge und zwei Podiumsdiskussionen) kostenlos über YouTube abzurufen.


Unternehmensverantwortung im digitalen Wandel – Ein Debattenbeitrag zu Corporate Digital Responsibility

von Jakob Ortmann | 23. Oktober 2020 | News

Wir freuen uns, dass vor Kurzem die 1. Auflage 2020 der Bertelsmann Stiftung „Unternehmensverantwortung im digitalen Wandel – Ein Debattenbeitrag zu Corporate Digital Responsibility“, in welcher unsere Partner Prof. Dr. Dr. Alexander Brink und Dr. Frank Esselmann inhaltlich mitgewirkt haben, erschienen ist.

Der digitale Wandel bedeutet für die Wirtschaft vor allem eins: Anpassung. Effizientere Prozesse sind ein Vorteil der Digitalisierung in der Geschäftswelt. Doch was für Risiken bergen transformative Prozesse und wie sieht die Gestaltung langfristig tragbarer Geschäftsmodelle aus? Das Konzept der digitalen Verantwortung liefert eine Antwort auf die Frage. Mit neuen Lösungen rücken nämlich auch neue Werte stärker in den Vordergrund. So sind Vertrauen und Transparenz, insbesondere in datensensiblen Industrien, für Kund*innen heute und zukünftig wichtiger denn je. Die entscheidende Frage, mit der wir uns befassen ist demnach: Was sind die gegenwärtigen Bedürfnisse von relevanten Anspruchsgruppen und wie kann eine stärkere Verbraucherorientierung in digitalen Fragen zu einem strategischen Wettbewerbsvorteil von Unternehmen führen?

In dem Kapitel „Sieben Zugänge zur Corporate Digital Responsibility“ erläutern unsere Partner gemeinsam mit Dominik Golle, was es für eine verantwortungsvolle Gestaltung der Digitalisierung im Kerngeschäfts eines Unternehmens, bzw. dessen ganzheitlichen Verständnisses, zu berücksichtigen gilt. Neben den Disziplinen der Tripple-Bottom-Line werden hier u.a. auch das Verständnis eines Sollens oder Wollens, sowie Werte und Stakeholder-Ansprüche in dem Kontext der CDR beleuchtet.

Die vollständige Auflage können Sie hier erwerben.


Neuer Springer-Band “Wirtschafts- und Unternehmensethik” erschienen

von Jakob Ortmann | 23. Oktober 2020 | News

Der 1.000 Seiten starke Band „Wirtschafts- und Unternehmensethik“ ist seit letzter Woche im Handel. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik hat unser Partner Prof. Dr. Dr. Alexander Brink gemeinsam mit seiner Kollegin Bettina Hollstein und seinen Kollegen Marc Huebscher, Olaf Schumann und Thomas Beschorner die ersten 15 Jahrgänge der Zeitschrift in diesem Band kompakt zusammengestellt. Beispielsweise gibt Prof. Dr. Dr. Alexander Brink in der Einleitung zu Teil IV einen Überblick über die neueren Entwicklungen und Positionen in der Wirtschafts- und Unternehmensethik als Schnittpunkt von Ökonomie und Philosophie.

Hier können Sie den Band käuflich erwerben.


Online-Podiumsdiskussion “Lehren aus der Coronakrise”: 06.10.2020

von Jakob Ortmann | 2. Oktober 2020 | News

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Kulturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft” lädt die Handelskammer Hamburg zu einer Podiumsdiskussion ein. Es diskutieren die Autoren und Herausgeber des neu erschienenen Sonderbandes der zfwu (Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik) Dr. Bettina Hollstein, Prof. Dr. Dr. Alexander Brink und Dr. Marc Hübscher.

Wie verändert die Covid-19-Pandemie das Kräfteverhältnis zwischen Staat, Markt und Unternehmen? Welche Pflichten kommen Unternehmen während einer Pandemie zu? Inwieweit ist die Bekämpfung der Corona-Krise und der Klima-Krise vereinbar? Welche Rolle kann und soll Wirtschaftsethik in Zeiten der Krise spielen? Schalten Sie sich ein, wenn Fragen wie diese am 06.10.2020 um 12:00 – 13:30 diskutiert werden.

Eine kostenfreie Anmeldung ist erforderlich: https://www.hk24.de/system/vst/1198812?id=353502&terminId=601702


Keynote “Menschen kaufen Werte, keine Güter” auf Mitgliederversammlung der BAG Inklusionsfirmen

von Jakob Ortmann | 16. September 2020 | News

Inklusionsunternehmen sind in erster Linie Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes und müssen sich dem Wettbewerb mit anderen Unternehmen stellen. Zusätzlich erfüllen sie jedoch einen besonderen sozialen Auftrag und übernehmen damit besondere gesellschaftliche Verantwortung: Sie verpflichten sich, mindestens 30%, höchstens 50% ihrer Arbeitsplätze mit besonders betroffenen Schwerbehinderten zu besetzen. Inklusionsunternehmen verwirklichen also inklusive und gleichberechtigte Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt für schwerbehinderte Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf.

Anlässlich der Mitgliederversammlung trat Prof. Dr. Dr. Brink als Keynote-Speaker auf: Im Wettbewerb der Werte hätten Inklusionsunternehmen ein Alleinstellungsmerkmal, das sie unbedingt nutzen sollten.


CDR am Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz – Stellenausschreibung

von Jakob Ortmann | 1. August 2020 | News

Seit Mai 2018 unterhält das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) eine Multi-Akteurs-Partnerschaft zum Themenfeld Corporate Digital Responsibility (CDR). Die CDR-Initiative ist als Lernpartnerschaft konzipiert, die gemeinsam mit Stakeholdern – insbesondere Unternehmen – Lösungsansätze und Werkzeuge für die digitale Transformation zum Wohle der Gesellschaft entwickelt. Die CDR-Initiative dient dazu, gemeinsam mit den Partnerorganisationen der Initiative Beispiele guter Praxis zu erarbeiten und Leitlinien für verantwortungsvolle Unternehmensführung in der digitalen Welt zu entwickeln.

Sie können sich vorstellen, Teil dieser Initiative zu sein? Hier geht es zur Stellenausschreibung.


Studie zu Verantwortung und Engagement – Ansprüche an Arbeitgeber*innen

von Jakob Ortmann | 15. Juli 2020 | News

Eine neue Publikation der Bertelsmannstiftung untersucht das Verhältnis von Beschäftigten mit Arbeitgeber*innen.  An der Auswertung der Umfrage wirkte Prof. Dr. Dr. Alexander Brink beratend mit. In allen Bereichen zeigen die Ergebnisse sehr deutlich, dass gesellschaftliches Engagement und Verantwortungsbewusstsein für die Menschen am Arbeitsplatz wichtige Themen sind – unabhängig von Alter, Bildungsstand und Einkommen.

Die vollständige Publikation finden Sie hier: https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/unsere-projekte/unternehmensverantwortung-regional-wirksam-machen/projektnachrichten/verantwortung-und-engagement


Ausschreibung: Voluntariat bei der Vodafone Stiftung

von Jakob Ortmann | 13. Juli 2020 | News

Die Vodafone Stiftung Deutschland forscht gemeinsam mit Vorreitern aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, engagiert sich in gesellschaftspolitischen Debatten und entwickelt innovative Bildungsangebote. Ab Herbst 2020 schreibt sie nun ein Voluntariat für 18 Monate aus.


Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier: https://careers.vodafone.com/job/Berlin-Volontariat-bei-der-Vodafone-Stiftung-Deutschland-in-Berlin-ab-SeptemberOktober-2020/607509001/?locale=de_DE